Gabriele Baade

Gabriele Baade

03.10.2020 um 13:07

Verpflanzung der Bäume der Obstwiese im Pfingsterfeld

Themenbereich: Bauwesen

Etwa 1993 wurde die Obstwiese am Pfingsterfeld als Ausgleichsmaßnahme erstellt. Streuobstwiesen mit hochstämmigen Bäumen sind eine bedrohte Biotop-Form. Die meisten der Bäume dieser Obstwiese sollen im Rahmen der angelaufenen Überplanung gefällt werden. Weiter südlich soll eine Ausgleichsfläche angelegt werden, die diesen Eingriff ausgleichen soll. Die Bäume sind im Baumkataster erfasst -siehe Foto 1.

Mein Vorschlag ist, die gesunden alten Bäume, die sich zur Verpflanzung eignen (das hängt ja auch von der Art ab) in die geplante südlich gelegene Ausgleichsfläche zu verpflanzen, statt kleine neue Bäume zu setzen, die erst nach über 25 Jahren wieder die Statur der jetzigen Bäume erreichen werden..

Es gibt Firmen, die Baumverpflanzungen anbieten, und das sogar mit Anwachsgarantie, wenn sie die Auswahl der einzelnen Bäume bestimmen können! Pro Baum sollte es in unserem Fall inklusive aller Vor- und Nacharbeiten (außer Wässern) mit max. 3.000€ pro Baum möglich sein. Das würde ein Preis -bei angenommenen 30 Bäumen- von max. 90.000€ sein. Hier kommt es bei der großen Anzahl an Bäumen und der geringen Versetztungsdistanz auch auf ein bisschen Verhandlungsgeschick der Stadt an.
Ein Beispiel wie so eine Verpflanzung durchgeführt werden könnte, siehe Foto 2-4.

Dies wäre:
- ein Beitrag zum Schutz der bedrohten Biotop-Form Streuobstwiese,
- gelebte Nachhaltigkeit
- ein sehr schönes und miterlebbares Ereignis für die Bürger, dass die Stadt Monheim alte Bäume sehr wohl achtet.

autom. ermittelte Adresse: Im Pfingsterfeld 33, 40789 Monheim am Rhein, Germany

Stimme dafür 90 Teilnehmer unterstützen diese Idee.

Stimme dagegen 3 Teilnehmer sind gegen diese Idee.

Abstimmungsergebnis Abstimmungsergebnis: 87

Stadt Monheim am Rhein

Stadt Monheim am Rhein

29.10.2020 um 11:42

Kostenschätzung für eine Verpflanzung: 90.000 Euro; Unterhaltungskosten: ca. 3.000 Euro jährlich für die ersten drei Jahre
Stellungnahmen
Stellungnahme Stadt Monheim am Rhein: Verpflanzung der Bäume der Obstwiese im Pfingsterfeld
Eine Verpflanzung von Bäumen dieses Alters ist technisch zwar möglich. Sie lohnt sich jedoch aus zweierlei Hinsicht nicht: Zum einen ist eine solche Verpflanzung ökologisch fraglich, da die Kronen reduziert werden müssen. Dadurch besteht anschließend kein großer Unterschied mehr zu „neuen“ Obstbäumen größerer Qualität. Außerdem ist die Überlebenschance der vor ca. 25 Jahren dort gepflanzten und seitdem freiwachsenden Bäume bei den derzeitigen Witterungsbedingungen und den mit der Umpflanzung verbundenen Wurzelverlusten eher gering.

Zum anderen stünde der Nutzen einer solchen Aktion nicht im Verhältnis zu den entstehenden Kosten. Eine Verpflanzung wie hier vorgeschlagen würde mit rund 90.000 Euro zu Buche schlagen, hinzu kämen Unterhaltungskosten von ca. 3.000 Euro jährlich für die ersten drei Jahre. Für eine Rodung und Neupflanzung würden hingegen lediglich rund 30.000 Euro anfallen. Die Stadt Monheim am Rhein sieht aus diesen Gründen von einer solcher Verpflanzungsaktion ab.